32 | Carlos Peter Reinelt

Carlos Peter Reinelt ist 1994 in Lustenau geboren, er studiert Germanistik, Psychologie und Philosophie in Salzburg, schreibt v.a. Lyrik und Prosa und arbeitet zurzeit an einem Generationen-Roman, der in seiner ­Vorarlberger Heimat angesiedelt ist. Publizierte bislang einen Essay über Wittgenstein, seinen Siegertext bei der Vorarlberger Philosophie-Olympiade (2012), sowie „Eine universale Enttäuschung“, ein Interview mit sich selbst in der uni:press Salzburg (2015).

„Die Dramatik von ,Willkommen und Abschied‘ vermittelt sich inhaltlich und formal überzeugend. Der Text widmet sich mutig und respektvoll dem Thema Flucht aus mörderischen Verhältnissen und macht die unmenschliche Realität des Weges nach Europa sichtbar, indem er die Leser in die entsetz­liche Spannung zwischen erhoffter Rettung und auswegloser Situation in einem Schlepper-LKW hinein versetzt. Dieser Text unternimmt das Wagnis, kaum Vermittelbares mit den Mitteln der visuellen Poesie und Textbildüberschreitungen darzustellen.“ (aus der Laudatio von Thorsten Ahrend)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.