05 | Laura Freudenthaler

In ihrem Debüt begegnet Laura Freudenthaler auf originelle Weise dem ewigen Thema von Literatur – der Liebe und den daraus entstehenden Beziehungsgeflechten. „Der Schädel von Madeleine. Paargeschichten“, dieses Frühjahr im noch jungen Salzburger Verlag Müry Salzmann erschienen, romantisiert allerdings nicht, sondern zeigt in den Erzählungen, die durch die Sprachkraft „gründlich zusammengehalten“ (Radek Knapp, Der Standard 21. 3. 2014) werden, vielmehr die Abgründe.

„Die Paargeschichten sind ein Ausloten. Jede Konstellation soll untersucht und ihre Systematik offengelegt werden – die ganze Brutalität, derer Paarbeziehungen fähig sind. Denn die Unfähigkeit, es zu zweit miteinander auszuhalten, hat etwas mit einer Gesellschaft zu tun, die unfähig ist, einander gelten zu lassen.“ Laura Freudenthaler

Laura Freudenthaler ist 1984 in Salzburg geboren, studierte Germanistik, Philosophie und Gender Studies in Salzburg und Wien, lebt heute als Übersetzerin und Autorin in Wien.

Am 22. Mai 2014 liest Laura Freudenthaler beim 7. Literaturfest Salzburg aus ihrem Debüt in der Galerie 5020, Residenzplatz 10, um 12.30. Eintritt frei, Imbiss und Getränk.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.